IG Metall Ostbrandenburg
https://www.igmetall-ostbrandenburg.de/aktuelles/meldung/1000-dank-fuer-alles-peter-mach-es-gut/
04.12.2020, 21:12 Uhr

Peter Ernsdorf geht in den Ruhestand

1000 Dank für alles, Peter! Mach es gut!

  • 04.11.2020
  • Aktuelles aus der Geschäftsstelle, Aktuelles

Peter Ernsdorf, ein Vierteljahrhundert lang bei der IG Metall Ostbrandenburg, geht in den wohlverdienten Ruhestand. Auf der Bezirkskonferenz in Berlin am 27. Oktober verabschiedeten ihn die Delegierten und Birgit Dietze, IG Metall-Bezirksleiterin Berlin-Brandenburg-Sachsen, und dankten ihm für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Gewerkschaft.

Peter Ernsdorf, ein Vollblutmetaller mit Herz und Seele. Hier bei einer Rede bei einer Protestaktion vor den Toren von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt. Fotos: Volker Wartmann

Peter Ernsdorf und sein Nachfolger und neuer Erster Bevollmächtigter der IG Metall-Geschäftsstelle Ostbrandenburg, Holger Wachsmann (links)

Wo für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert wird, kann Peter nicht weit sein ...

Den Medien stand Peter jederzeit für Interviews und klare Statements zur Verfügung.

Das Team der IG Metall-Geschäftsstelle Ostbrandenburg, mit dem Peter Ernsdorf zuletzt zusammengearbeitet hat. Von links nach rechts: Holger Wachsmann, Conny Schumann, Jörg Ullrich, Karolina Blaszczyk, Peter Ernsdorf.

Eine Aufgabe des Ersten Bevollmächtigten: die Vorstellung des Geschäftsberichts auf der Delegiertenversammlung. Links im Bild: Esther Block, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall-Geschäftsstelle Ostbrandenburg, rechts Jörg Ullrich, Politischer Sektretär.

Trotz Urlaub selbstverständlich auch beim Stahlaktionstag in Eisenhüttenstadt dabei: Peter Ernsdorf, trotz Maske gut an seinem roten Anorak zu erkennen.

„Peter Ernsdorf war sein Leben lang ein engagierter Gewerkschafter mit Herz und Seele, der sich unentwegt für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Kolleginnen und Kollegen in Ostbrandenburg eingesetzt hat“, sagt Ernsdorfs Nachfolger Holger Wachsmann, seit Anfang 2020 Erster Bevollmächtigter der IG Metall-Geschäftsstelle Ostbrandenburg. „Wir alle werden ihn und seine beherzte und empathische Art und Weise sehr vermissen.“

Peter Ernsdorf leitete von 2000 bis Ende 2019 als Erster Bevollmächtigter die IG Metall-Geschäftsstelle Ostbrandenburg in Frankfurt/Oder. Bereits 1996 hatte ihn die Delegierten zum Chef der Geschäftsstelle Eberswalde gewählt, die im Jahr 2000 mit der in Frankfurt/Oder zusammengelegt wurde. Ernsdorf war bereits kurz nach der Wende 1991 mit seiner Familie von Mönchengladbach nach Ostbrandenburg gezogen, wo er als Politischer Sekretär in der IG Metall-Geschäftsstelle Eberswalde seine hauptamtliche gewerkschaftliche Laufbahn startete. „Ich war neugierig darauf, die Zeit des Umbruchs zu erleben und dabei mitzuwirken“, sagt Ernsdorf. „Der Umzug nach Ostbrandenburg war von Anfang an nicht als Gastspiel geplant. Hier ist seit drei Jahrzehnten unser Lebensmittelpunkt und wird es auch künftig bleiben.“

Peter Ernsdorf, Jahrgang 1958, begann 1973 eine Lehre zum Kraftfahrzeugmechaniker – als Zivilbeschäftigter bei den britischen Stationierungsstreitkräften in Mönchengladbach – und trat bereits während seiner Ausbildung in die IG Metall ein. Er engagierte sich in der Jugend- und Auszubildendenvertretung, war später Vertrauenskörperleiter, Mitglied der Tarifkommission und im Betriebsrat, zu dessen Vorsitzendem er in den späten 80er Jahren gewählt wurde.

„Wir haben in den vergangenen Jahrzehnten  in Ostbrandenburg gemeinsam viel erreicht“, sagt Peter Ernsdorf zum Abschied. „Es ist aber auch noch viel zu tun. Damit Ostbrandenburg auch in Zukunft eine attraktive Region bleibt, brauchen wir hier ausreichend Fachkräfte mit sicheren und gut bezahlten Arbeitsplätzen.“ Dass Vollblut-Metaller Peter nach Eintritt in die Freistellungsphase seiner Altersteilzeit von seinem gewerkschaftlichen Engagement lassen kann, glaubt in seinem Umfeld kaum jemand. Er selbst wahrscheinlich am wenigsten …