IG Metall Ostbrandenburg
https://www.igmetall-ostbrandenburg.de/aktuelles/meldung/mehr-geld-fuer-perrin-beschaeftigte/
16.10.2021, 13:10 Uhr

3 Prozent plus:

Mehr Geld für Perrin-Beschäftigte

  • 19.10.2017
  • Aktuelles, Haustarifverträge

Ergebnis mit Signalcharakter: Entschlossenheit zahlt sich aus! Gute Nachrichten für die Beschäftigten bei der Perrin GmbH Prenzlau: Die Verhandlungen zu Löhnen, Gehältern und Ausbildungsvergütungen für einen neuen Haustarifvertrag Ende September waren erfolgreich. Ab 1. Januar 2018 steigt das Entgelt der 60 Kollegen und Kolleginnen beim Kugelhahnhersteller für die chemische Industrie um drei Prozent.

Erfolgreich verhandelt: Mitglieder der betrieblichen Tarifkommission bei Perrin in Prenzlau

„Ein akzeptables Ergebnis“, kommentiert  Peter Ernsdorf, Verhandlungsführer und Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostbrandenburg, den Tarifabschluss, nachdem der Arbeitgeber zu Beginn der Verhandlungen nur eine Erhöhung um 1,5 Prozent angeboten hatte. Für die betriebliche Tarifkommission ist das Erreichte aber vielmehr als lediglich die Einigung auf einen Tarifabschluss für die Perrin-Beschäftigten. Das Ergebnis hat Signalcharakter. „Auch die Belegschaften der anderen in Prenzlau ansässigen Industriebetriebe können einen Tarifvertrag erkämpfen“, sagt Peter Ernsdorf. „Denn das Beispiel Perrin zeigt, dass das mit großer Entschlossenheit und gemeinsam mit der IG Metall möglich ist.“

Vor allem die Auszubildenden bei Perrin profitieren von der neuen Vereinbarung. Ihre Vergütungen steigen überproportional. Ab Januar 2018 bekommen die Auszubildenden in jedem Ausbildungsjahr künftig 65 Euro mehr. „Die Geschäftsführung hat wohl erkannt, wie wichtig es vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und drohendem Fachkräftemangel ist, gerade jungen Menschen eine Perspektive zu bieten“, sagt Peter Ernsdorf.

Die Tabellen zu Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütungen bei Perrin waren bereits zum 30. Juni 2017 ausgelaufen. Für die Monate Juli bis Dezember 2017 erhalten die Kollegen und Kolleginnen eine Einmalzahlung. In den nächsten sechs Monaten wollen sich die Tarifvertragsparteien auch mit dem flexiblen Übergang in die Rente/neue Altersteilzeit auseinandersetzen.

Vom Tarifergebnis profitieren übrigens alle Beschäftigten bei Perrin. Auch diejenigen, die noch nicht Mitglied der IG Metall sind. Aber je geschlossener Belegschaften zusammenstehen und organisiert sind, umso bessere Ergebnisse können sie in den Tarifverhandlungen erzielen.

 Die Verhandlungsergebnisse bei Perrin im Überblick

  • Ab 1. Januar 2018 steigt das Entgelt um 3 Prozent.

  • Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab 1. Januar 2018 pro Lehrjahr um 65 Euro,
    von 800 Euro auf 865 Euro im 1. Lehrjahr,
    von 850 Euro auf 915 Euro im 2. Lehrjahr,
    von 900 Euro auf 965 Euro im 3. Lehrjahr und
    von 950 Euro auf 1015 Euro im 4. Lehrjahr.

  • Für die Monate Juli bis Dezember 2017 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 375 Euro, Auszubildende eine Einmalzahlung von 125 Euro.

  • Der Haustarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2019.