IG Metall Ostbrandenburg
https://www.igmetall-ostbrandenburg.de/betriebe-tarif/haustarifvertraege/seite/2/
23.01.2022, 10:01 Uhr

Ein Firmentarifvertrag wird zwischen IG Metall und einem einzelnen (oder mehreren) Unternehmen abgeschlossen, auch Haus- oder Werktarifvertrag genannt. Es können alle Arbeits- und Entgeltbedingungen geregelt werden.

Der einzelne Arbeitgeber ist (neben den Arbeitgeberverbänden) tariffähig (§ 2 Tarifvertragsgesetz). Seit Anfang der 90er Jahre steigt die Zahl der Firmentarifverträge.

Beispiele

  • eigenständiger Werkstarifvertrag (zum Beispiel Volkswagen),
  • Anerkennungstarifvertrag, der die Anwendung des Flächentarifvertrages garantiert,
  • Ergänzungstarifvertrag, mit dem einzelne Inhalte (beispielsweise Eingruppierung oder Arbeitszeit) zusätzlich oder abweichend vom Flächentarifvertrag mit einem verbandsgebundenen Unternehmen geregelt werden. Er kann erstreikt werden. Vgl. auch „firmenbezogener Verbandstarifvertrag“.

 

Bessere Arbeitsbedingungen durch einen Haustarifvertrag:

In unserer Geschäftsstelle arbeiten die Beschäftigten aus folgenden Betrieben unter den Errungenschaften eines Haustarifvertrages:    

  • Boryszew Oberflächentechnik Deutschland GmbH in Prenzlau 
  • Perrin GmbH in Prenzlau
  • Interlit Filtration GmbH in Joachimsthal
  • Buchen Umweltservice GmbH in Schwedt (Oder)
  • Hünnebeck Deutschland GmbH Niederlassung Berlin in Müncheberg (Ortsteil Hoppegarten)

News aus den Betrieben

Aktive Mittagspause bei Boryszew in Prenzlau

„Sogar die Ferienjobber im Rathaus bekommen mehr als die Beschäftigten bei Boryszew."

  • 01.07.2021
  • Aktuelles, Boryszew Oberflächentechnik

Mit einer vierstündigen, aktiven Pausenaktion zwischen 10 und 14 Uhr haben die Beschäftigten bei Boryszew in Prenzlau am 29. Juni vor der nächsten Tarifverhandlung in der kommenden Woche ein eindrucksvolles Zeichen in Richtung Arbeitgeber gesendet: Sie fordern von der Geschäftsführung, ihre Blockadehaltung endlich aufzugeben und gemeinsam den Weg für die Einführung des Flächentarifvertrags der Holz- und Kunststoffindustrie zu ebenen. Mehrere Vertreter aus der örtlichen Politik informierten sich vor Ort über die Situation im Unternehmen und bekundeten ihre Solidarität mit der Belegschaft, unter anderem der Prenzlauer Bürgermeister.

mehr...

Boryszew in Prenzlau

IG Metall Ostbrandenburg kündigt Tarifvertrag und kann Arbeitskampfmaßnahmen nicht mehr ausschließen

  • 16.06.2021
  • Aktuelles, Boryszew Oberflächentechnik

Boryszew lehnt die Einführung des Flächentarifvertrags der Holz- und Kunststoffindustrie sowie eine dauerhafte Entgelterhöhung für 2021 weiterhin ab. Die IG Metall hat die Boryszew-Geschäftsführung erneut aufgefordert, den bestehenden Tarifvertrag ordnungsgemäß umzusetzen und die vereinbarten Entgelterhöhungen zu zahlen. Aufgrund der Verweigerungshaltung der Arbeitgeber droht der Konflikt zu eskalieren.

mehr...

Boryszew in Prenzlau

IG Metall Ostbrandenburg fordert Flächentarifvertrag für alle Mitglieder bei Boryszew

  • 12.05.2021
  • Aktuelles, Boryszew Oberflächentechnik

Die Erwartungshaltung der Mitglieder bei Boryszew in Prenzlau ist klar: Nach mehreren Abwehrkämpfen um Standorterhalt und Beschäftigungssicherung sollte die Tarifrunde eigentlich schon zu Beginn des vergangenen Jahres starten. Wegen der Coronapandemie verschob sich die Dringlichkeit dann jedoch erstmal auf die Absicherung der Belegschaft während der Kurzarbeit.

mehr...

Interview mit Holger Wachsmann

„Um die Industriekerne herum darf es keine Zweiklassengesellschaft geben.“

  • 06.05.2021
  • Aktuelles, Politik und Gesellschaft, Stahlindustrie, Haustarifverträge

Die IG Metall Ostbrandenburg will die Beschäftigten bei den Dienstleistern rund um das Stahlwerk Eisenhüttenstadt dabei unterstützen, perspektivisch Tarifbindung zu erreichen. Im einem Interview mit der Metallzeitung erläutert Holger Wachsmann, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostbrandenburg, die aktuelle Lage sowie die Angebote der IG Metall Ostbrandenburg für die Kolleginnen und Kollegen.

mehr...

BETRIEBSPOLITIK

Buchen Umweltservice in Schwedt: „Bisher kommen wir ohne Kurzarbeit durch die Coronakrise.“

  • 18.02.2021
  • Aktuelles, Haustarifverträge

70 Beschäftigte arbeiten bei dem Industrieanlagenservice-Unternehmen Buchen Umweltservice GmbH in Schwedt. Deren Hauptkunde ist die PCK-Raffinerie in Schwedt, wo jährlich rund zwölf Millionen Tonnen Rohöl verarbeitet werden. Maik Pohl, seit rund 25 Jahren Mitglied des Betriebsrates und seit acht Jahren dessen Vorsitzender, erläutert, warum Buchen Umweltservice in Schwedt bisher vergleichsweise gut durch die Coronakrise gekommen ist.

mehr...