Archiv der Meldungen

Nach Datum filtern

Kampf um Tarifbindung

SPD schlägt sich auf die Seite der Prenzlauer Beschäftigten bei Boryszew

07.05.2018 | Die SPD unterstützt die Kolleginnen und Kollegen bei Boryszew Oberflächentechnik Deutschland in Prenzlau bei ihrer "Forderung nach Tarifverhandlungen von allen Ebenen". Das haben Mitglieder des Bundestags, des brandenburgischen Landtags, der Prenzlauer Stadtverordneten-Fraktion und der Vorsitzende der Prenzlauer SPD in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärt.

Tarifbindung

Erster Warnstreik: Boryszew-Beschäftigte in Prenzlau kämpfen entschlossen für die Tarifbindung

04.05.2018 | Rund 120 Beschäftigte von Boryszew Oberflächentechnik haben am Freitag mit einem zweistündigen Warnstreik ein deutliches Signal an die Adresse ihres Arbeitgebers gesandt. Selbstbewusst und entschlossen haben die Kolleginnen und Kollegen von Früh- und Spätschicht die Geschäftsführung aufgefordert, endlich Tarifverhandlungen mit der IG Metall zu führen. Bislang verdient die große Mehrheit der Belegschaft lediglich den Mindestlohn.

Tarife

Stahl Ost: 1,7 Prozent Plus ab Mai 2018

02.05.2018 | Die Entgelte für die rund 8000 Beschäftigten der ostdeutschen Stahlindustrie steigen ab Mai 2018 um weitere 1,7 Prozent. Im April 2017 gab es für die Kolleginnen und Kollegen in der Stahlindustrie nach dem Tarifabschluss in der ersten Stufte 2,3 Prozent mehr Geld. Der Tarifvertrag endet am 31. Dezember 2018.

Kampf um Tarifbindung

Flugblatt informiert Boryszew-Beschäftigte in Prenzlau im Fall eines Warnstreiks über ihre Rechte

02.05.2018 | Die Situation bei Boryszew-Oberflächentechnik in Prenzlau stagniert. Die Arbeitgeberseite hält an ihrer Verweigerungstaktik fest, keine Tarifverhandlungen für die Beschäftigten mit der IG Metall führen zu wollen. "Wir müssen um den Tarifvertrag bei Boryszew erkämpfen, notfalls auch mit Warnstreiks", sagt Peter Ernsdorf, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostbrandenburg. Ein neues Flugblatt informiert die Kolleginnen und Kollegen über alle wichtigen Fragen zu ihren Rechten im Falle eines Warnstreiks.

Betriebsratswahlen

Demokratie endet nicht am Werktor!

30.04.2018 | Endspurt für die turnusmäßigen Betriebsratswahlen 2018: Noch bis zum 31. Mai wählen die Beschäftigten in ihren Betrieben ihre Interessenvertreterinnen und -vertreter für die nächsten vier Jahre. Im Bereich der IG Metall-Geschäftsstelle Ostbrandenburg werden seit dem 1. März rund 50 Betriebsratsgremien neu gewählt.

Tag der Arbeit – 1. Mai 2018

Maifeier auf der Insel in Eisenhüttenstadt und weitere Veranstaltungen in Ostbrandenburg

25.04.2018 | Die IG Metall lädt auch 2018 wieder alle Eisenhüttenstädter und deren Gäste am Tag der Arbeit zur traditionellen Mai-Feier auf die Insel ein. Daneben finden in der Region Ostbrandenburg weitere zahlreiche Kundgebungen, Demonstrationen und Familienfeste zum 1. Mai statt.

Kampf um Tarifbindung bei Boryszew in Prenzlau

Ab jetzt wird gehandelt! Zum Auftakt informierte eine Flugblattaktion die Beschäftigten

24.04.2018 | Die Beschäftigten bei Boryszew in Prenzlau kämpfen weiter für ihre Tarifbindung. Ihre Geduld mit dem Arbeitgeber aber hat nun ein Ende gefunden. Diese Botschaft verkündeten sie am Montag, als sie ihr neues Flugblatt an die Kolleginnen und Kollegen des Automobilzulieferers verteilten. Die Geschäftsführung verweigert Tarifverhandlungen mit der IG Metall.

Bezirkskonferenz

Ministerpräsident Woidke: Starke Tarifbindung von Unternehmen ist wichtig

20.04.2018 | Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich auf der Bezirkskonferenz der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen am Donnerstag in Potsdam für eine starke Tarifbindung der Unternehmen ausgesprochen. Außerdem betonte er, dass es höchste Zeit sei, die bestehenden Ost-West-Unterschiede in den Arbeitsbedingungen zu korrigieren.

Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

"Prägnant" beleuchtet den Koalitionsvertrag im Bund aus ostdeutscher Perspektive

12.04.2018 | Der neue Newsletter „Prägnant“ zur Wirtschafts- und Strukturpolitik beleuchtet in der ersten Ausgabe die Arbeit der Großen Koalition im Bund. Welche politischen Inhalte des neuen Koalitionsvertrags tragen für Metallerinnen und Metaller besonders in Berlin, Brandenburg und Sachsen zu einer Verbesserung ihrer Lebenssituation bei?

Entgelterhöhung in der Metall- und Elektroindustrie

Ab April gibt's ein Plus von 4,3 Prozent

03.04.2018 | Mehr Geld im Portemonnaie: Ab April steigen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen in der Metall- und Elektroindustrie um 4,3 Prozent. Im März gab es bereits eine Einmalzahlung von 100 Euro und für Auszubildende 70 Euro.

Unsere Social Media Kanäle